grafik - publikation - allerlei


Das ist ein leerer Eintrag.*




*... leerer Eintrag Weder DAVR noch ich wollen den ersten Eintrag schreiben. Daher ist dieser Eintrag leer (nur, was den Inhalt angeht. Vielleicht ist er auch tatsächlich leer. Darüber lässt es sich streiten. Leer ist relativ, sagte jemand mal... Seinen Namen habe ich vergessen, er war unwichtig). Wir können und sowas erlauben. Wir sind cool. Sobald sich einer von uns einkriegt, we'll get started. Und wenn wir erst gestorben sind, denkt dran, dann leben wir noch heute.

Ich habe mich nun "aufgerafft" dazu entschlossen einfach mal drauf los zu schreiben. Noch ist hier ja nicht allzuviel geschehen, was sich hoffentlich bald ändern wird. Da es uns jetzt schon interessiert, wie wir auf den ersten Blick so wirken, wär es doch angebracht einfach mal bei dir/euchnachzufragen.
Also: Wie gefällt es euch & Was erwartet ihr? -> Kommentare sind erwünscht :]
28.9.08 18:35


Von einem Extrem ins nächste.



oder: Von "Vorstadtfotzen" über "Loser" bis zu "Opfas"

Um eine geeignete Einführung zu finden, fang ich einfach mal mit meinem täglichen Weg an. Ich stehe also jeden Morgen, Mo. - Fr., um 7 Uhr an der Bushaltestelle. Ich steige in den Bus und sehe jedes mal die selben Frazen, wie am Tag oder Wochenende davor. Sie sind leichter zuzuordnen als mir lieb ist. Der Haufen Türkenstylaplayas sitzt meist auf der hintersten Bank um dort ganz zivilisiert Bushido und Farid Bang zu hören. Die Frau, die an der selben Haltestelle wie ich einsteigt könnte man für eine Vorortstusse halten, die wenn sie aus nem Vorort kommen würde sicher mit dem Auto fahren würde. Nunja, sie passt nicht in die Gegend hier. Während der 40 Minütigen Fahrt sieht man ständig Fahrradfahrer. Besonders schnieke. Sie kommen aus der Richtung, in die ich fahre. Kommen somit etwas abgelegener von der Stadt. Wo wir nun schon fast im Thema sind.
Abgelegener von der Stadt liegt auch Moisling. Und ich verbinde mit diesem Stadtteil echt nur Negatives. Die Playa ganz hinten im Bus passen wunderbar, obwohl viele erst ab dem Bahnhof in meinen Bus einsteigen. Ich musste auf jeden Fall heute hin, hatte nen Termin. Und wenn man sich so umsieht überlegt man viel und heftigst.

Die Vorstadtfotze: Mami - Hausfrau, Papi - Selbstständig. Sie die größte Tochter von zweien. Gymnasiastin [Realschule oder Gesamt geht auch noch]. Kriegt alles was sie will. Tanzt in der Disco meist mit einem Finger und trinkt mehr als sie verträgt. Natürlich gehört die penetrante zur Schaustellung der freizeitlichen Aktivitäten dazu. [Selbstverständlich nur da, wo es alle sehen können].
Der Loser: Hierbei steckt man da zweierlei Gruppe in eine Kiste. Den Normalo von nebenan und den Pc-Freak. Leben in normalen Lebesverhältnissen. Haben keinen zu große Freudeskreis und lächtzen nicht ständig nach irgendwelcher Anerkennung.
Das Opfa: Trägt Schwarz Kombiniert mit möglichst einer richtig grellen Farbe, die sich außer im Oberteil, das unter einem schwarzen Pullover und über einer schwarzen Jeans oder Strumpfhose, in einem Plastikgürtel, der nicht in der Taille sondern unter den "Titten" getragen wird, den Fingernägeln, Schuhen + Socken und den unzähligen Spagen im toupierten Haar wiederfindet. Ganz qaile MäädelzZz traqen am beSteN aLLe FarBeN. [Au! Das tat weh] Eine typische Aussage wäre zum Beispiel: "Ey du Biatch komm' ma hea." - "Ieh hast du die gesehen?Die Biatch labert so eine Schaize über misch."

Nunja, ich denke man kann die Wohnorte selber zuordnen. Ich gehöre wohl zu den Losern, aber ich geb zu ich war auch mal so ein Opfa, allerdigs vor 9 Jahren und das weniger extrem : D. Und ne Vorstadtfotze will ich nie sein!!!
29.9.08 20:00


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de